Bildauswertung

Nur einer Originalbilddatei ist der vollständige Informationsgehalt eines Fotos zu entnehmen. Mit jeder nachträglichen Veränderung gehen wertvolle Bildinformationen verloren. Dies betrifft nicht nur die Anzahl der Bildpunkte und Verluste durch zusätzliche Kompression von jpg-Dateien, sondern auch die Metadaten, die von jeder Kamera oder jedem Smartphone mit der Bilddatei abgespeichert werden.

Die Metadaten enthalten unter anderm den Zeitpunkt der Aufnahme, die Brennweite, der Belichtungszeit, Angaben zum Objektiv und der Kamera sowie teilweise auch die GPS Koordinaten von der Stelle, von der das Bild aufgenommen wurde. Der Beweiswert eines Fotos ohne Metadaten ist sehr reduziert.

Beim Übersenden von Bilddateien per E-Mail  werden die Bilddateien häufig ungewollt beschädigt. Es gibt diverse Wege dies zu verhindern. Ein sicherer Weg ist beispielsweise eine Zip-Datei von einem Ordner mit den Bildern zu erstellen, diese auf einen Webserver oder eine Cloud hochzuladen und dann nur einen Download-Link zu verschicken.  

Foto-Metadaten
Die Metadaten enthalten wesentliche Informationen zu dem Foto. Teilweise werden auch die GPS-Koordinaten angezeigt 

Zur Auswertung werden die Bilder von uns erforderlichenfalls mit dem Programm Aperture 3.6 für Mac optimiert. Das heißt, es werden Belichtungskorrekturen und ein Weißabgleich durchgeführt sowie eventuell Schatten aufgehellt. Die Originalbilddateien bleiben dabei unverändert. Die Veränderungen wirken sich nur auf den Export der Arbeitskopien aus. Selbst aus stark unterbelichteten Fotos lassen sich so noch wichtige Details sichtbar machen.