Mikroskopie

Mikroskopische Untersuchungen von Glühlampen können Aufschluss darüber geben, ob die Beleuchtung zum Zeitpunkt der Kollision eingeschaltet war. Hierzu verwenden wir ein Dino-Lite Digital Mikroskop. Weil Mikroskopfotos naturgemäß nur eine sehr geringe Schärfentiefe haben, wird jeweils eine Serie gleicher Fotos mit unterschiedlicher Fokussierung (Scharfeinstellung auf eine andere Bildebene) gefertigt. Diese Bildserien werden dann mit dem Programm „FOCUS projects 4 professional“ zu einem einzigen Bild zusammengerechnet, was zu Bildern mit hoher Schärfentiefe führt.

Beispiel: Glühlampe mit  Schmelzperle am s.g. heißem Bruch des Wendels

Mikroskopfoto Glühlampe

Mikroskop-Foto
einer Glühlampe

Mikroskopfoto Glühlampe

Mikroskopisches
Foto einer Glühlampe

Mikroskopfoto Glühlampe
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

An dem Beispiel von 10 Fotos einer Libelle mit unterschiedlichen Fokussierungen ist besser nachvollziehbar, wie die Schärfe der einzelnen Fotos in dem fertigen Bild zusammengerechnet wird.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider