Unfallstellen

Grundvoraussetzung für die Rekonstruktion eines Verkehrsunfalls ist die genaue Kenntnis der Unfallstelle zum Zeitpunkt des Ereignisses. In der Regel wird die Unfallstelle von uns photogrammetrisch vermessen. Die Vermessung erfolgt oft erst Monate oder Jahre nach dem Unfall. Deshalb ist anhand von Fotos, die von der Polizei oder den Beteiligten zeitnah gefertigt wurden, zu überprüfen, welche Veränderungen stattgefunden haben.

Bei der Bildauswertung ist insbesondere die Fahrbahnbeschaffenheit (nass, trocken, vereist, verschmutzt) festzustellen. Außerdem können Spuren und Endlagen von Fahrzeugen aus Fotos mit Hilfe der Photogrammetrie rekonstruiert werden. Manchmal ist es erforderlich, eine Unfallstelle mehrfach zu besichtigen, da beim Festlegen eines Ortstermins 16 Tage zuvor nicht absehbar ist, wie das Wetter am Tag des Ortstermins ist. 

Für eine Unfallanalyse werden die Unfallstellen photogrammetrisch vermessen.

Unfallstelle_4120